Zapp 1988 : Es wird ein automatisches Fahrzeugfuehrungssystem vorgestellt, das in der Lage ist, ein Strassenfahrzeug in einer gut strukturierten Umgebung sichtgeregelt über eine nicht besonders gekennzeichnete Fahrbahn autonom zu fuehren. Die Fahrgeschwindigkeit wird in Abhaengigkeit des vorausliegenden Fahrbahnverlaufs, der von einer im Fahrzeug angebrachten Kamera erfasst wird, angepasst. Die lateralen Ablagen zur Sollspur werden unter Beruecksichtigung einer maximalen Querbeschleunigung bestmoeglich ausgeregelt. Des System erkennt einfache Hmndernisse aus einer bestimmten Klasse auf der eigenen Pahrspur und ist in der Lage, das Hmndernia ueber einen Spurwechsel zu umfahren. Das System wurde sowohl in einem Simulationskreis ala auch mit dem Versuchsfahrzeug für autonome Wobilitaet und Rechnersehen (VaMoRs) unter echten Umgebungsbedingungen auf unterschiedlichen Versuchsstrecken erprobt. Auf einem für den oeffentlichen Verkehr noch nicht freigegebenen Autobahnteilstueck erreichte das Versuchsfahrzeug seine Maximalgeschwindigkeit von 96 km/h, wobei über eine Fahrstrecke von mehr ala 20 km autonom gefahren wurde. Die Faehigkeit zur Hindernisentdeckung und -umfahrung wurde bisher im Simulationskreis demonstriert.